Aufbissschiene

Die Verwendung einer nachts zu tragenden Aufbissschiene ist sowohl bei muskulären als auch bei artikulären Schmerzen sinnvoll. Grundsätzlich helfen alle bekannten Schienentypen, jedoch sollte der Michigan-Schiene der Vorzug gegeben werden, weil sie alle Zähne gleichzeitig abdeckt und auch bei langem Gebrauch nicht zu Veränderungen der Zahnstellung führen kann. Nur bei starken Knirschern mit Schmerzen der Kaumuskulatur muss gelegentlich auf Aufbissschienen zurückgegriffen werden, die nur die Frontzähne abdecken. Diese Konstruktionen führen beim Zusammenpressen der Zähne über einen Schmerzreiz der Frontzähne zu reflektorischer Hemmung der Kaumuskulatur, und dadurch zu einem Entspannungseffekt.

Früher glaubte man, Aufbissschienen würden durch die Simulation einer idealen Verzahnung wirken. Heute werden eher andere Wirkmechanismen vermutet: vor allem eine Änderung des Aktivierungsmusters der Kaumuskulatur, die zur Entlastung besonders beanspruchter Fasern führt, und die Störung eingefahrener Bewegungsstereotype wie dem nächtlichen Zähneknirschen.