Orthopädie: funktionelle Zusammenhänge im Bewegungsapparat

Seit Jahrzehnten geistern Ideen von funktionellen Zusammenhängen von den Füßen bis zum Kiefergelenk durch die Literatur, die für die Entstehung von CMD verantwortlich sein sollen. Gerne wird in diesem Zusammenhang von „aufsteigenden“ und „absteigenden“ Störungen gesprochen. Zunächst gibt es keinen Grund, solche Zusammenhänge durch Funktionsketten im Bewegungsapparat grundsätzlich anzuzweifeln.

Theoretisch haben solche Modellvorstellungen durchaus eine gewisse Plausibilität. Andererseits sind bis heute keine Belege für eine große Bedeutung von funktionellen Verkettungen aus dem Bewegungsapparat bei CMD vorgelegt worden. So lange solche Belege nicht vorliegen, besteht kein Grund, mit der Annahme funktioneller Verkettungen großen diagnostischen und therapeutischen Aufwand zu rechtfertigen. Ohne dass hier ein abschließendes Urteil möglich wäre, sollten Heilberufler sich bei diesem Thema zurückhalten und Patienten nicht mit spekulativen Äußerungen zu verunsichern.