Panoramaschichtaufnahme

Unter den bildgebenden Verfahren gehört nur die Panoramaschichtaufnahme zur Standarddiagnostik. Diese dient zum Ausschluss grober Pathologie wie Fraktur (Knochenbruch), Tumorerkrankungen und anderen Erkrankungen des Knochens. Für die Diagnostik der Muskelschmerzen bringt die Panoramaschichtaufnahme nichts. Wichtig ist, dass Diagnosen wie Arthrose oder Kiefergelenkkompression (enger Gelenkspalt) aus der Panoramaschichtaufnahme nicht mit Sicherheit abgelesen werden können. Die Befunde sind also mit großer Zurückhaltung zu interpretieren.