Keramikbrackets sind keine echte Alternative

Die als ästhetische Alternative angebotenen labialen Keramikbrackets stellen zwar eine ästhetische Verbesserung gegenüber den Stahlbrackets dar, sind jedoch keineswegs unsichtbar, insbesondere da der Draht, in der Regel aus unbeschichtetem Metall bestehend, je nach Lichtbedingungen mehr oder weniger auffallend ist. Ein weiterer Nachteil der Keramikbrackets gegenüber den üblichen Stahlbrackets ist ihre Sprödigkeit. Während Keramik große Druckkräfte aufnehmen kann, droht bei Scherkräften schnell Bruch der grazilen Bracketflügel, so dass Torque nur mit äußerster Vorsicht übertragen werden kann. Gleichwohl ziehen manche Patienten aus Kostengründen Keramikbrackets der teureren Lingualtechnik vor.