Bracket

Auf die Zähne aufklebbares, kleines Schloss, mit dem die Kräfte und Drehmomente kieferorthopädischer Drähte auf die Zähne übertragen werden. Brackets sind das universelle Arbeitsmittel in der festsitzenden Kieferorthopädie. Geklebte Brackets werden in der Kieferorthopädie seit 1970 verwendet und haben seitdem die vorher verwendeten, zementierten Bänder weitgehend verdrängt. Die ständig weiter entwickelten Brackets nehmen dem Behandler heute viel Arbeit ab z.B. durch Verwendung von speziellen Brackets für jeden einzelnen Zahn (Programmierung, Straight-Wire Technik) und auch durch Selbstligierung, wodurch die aufwändige Fixierung der kieferorthopädischen Drähte mit Elastik- oder Drahtligaturen entfällt. Trotzdem ist gute Ausbildung und ein gewisses handwerkliches Geschick Voraussetzung, um mit Brackets erfolgreich arbeiten zu können.