Crozat Apparatur

Die Crozat-Apparatur ist eine von G. Crozat um 1900 entwickelte, ausschließlich aus gelöteten Drahtelementen bestehende, herausnehmbare Zahnspange. Die Drahtteile befinden sich vor allem auf der Innenseite der Zähne, so dass das Crozat-Gerät beim Sprechen kaum sichtbar ist. Da das Crozat-Gerät keine voluminösen Plastikteile hat, behindert es die Sprache nicht so stark wie die aktive Platte und wird deshalb auch Erwachsenen angeboten. Wie alle herausnehmbaren Zahnspangen kann das Crozat-Gerät jedoch nur einfache, kippende Zahnbewegungen bewirken, während körperliche Zahnbewegungen, Rotationen von Eckzähnen und Backenzähnen sowie Zahnverlängerungen und Verkürzungen unmöglich sind. Deshalb ist die Crozat-Zahnspange nur für einfache Behandlungsaufgaben einzusetzen. Aus unerfindlichen Gründen erfreut sich die Crozat-Apparatur in der alternativmedizinischen Szene einiger Beliebtheit, was auf das Wirken des Kieferorthopäden C. Herrmann zurückzuführen ist.
Da die Ergebnisse meistens eher bescheiden sind, ist Crozat in der Regel nur bei Patienten mit geringen Ansprüchen an das Endergebnis sinnvoll. Durch das Auftauchen des Invisalign-Verfahrens ist das Crozat-Gerät endgültig als obsolet einzustufen. Ratschlag an Patienten: ausnahmslos Finger weg von dieser Zahnspange.