Gnathologie

Gnathologie bedeutet Lehre vom Kiefer. Die Gnathologie kann definiert werden als Teil der Zahnmedizin, der sich mit der Funktion und Dysfunktion des stomatognathen Systems befasst, also mit Zähnen, Parodontium, Kiefern, Kaumuskulatur und Kiefergelenken. So gesehen wäre die gesamte Zahnmedizin Gnathologie. Historisch steht Gnathologie jedoch auch für eine stark technisch und mechanistisch ausgerichtete Denkweise, die viele unsinnige, aufwändige und teure Konzepte in die Zahnmedizin gebracht hat. Dieser Spuk begann etwa um 1960 in den USA, verbreitete sich weltweit mit einer erstaunlichen Schwerpunktbildung in Deutschland und erreichte seinen Höhepunkt im Lauf der 70er Jahre. Seitdem ist die Euphorie um diesen schillernden Begriff jedoch stark abgeebbt. Auch heute noch behaupten einige Zahnärzte von sich, Gnathologen zu sein, wobei oft nicht recht klar ist, was damit eigentlich gemeint sein soll. Hier sollte genau nachgefragt werden.