Kinnplastik

Kieferchirurgischer Eingriff am knöchernen Kinn, bei dem das Kinn verlängert, verkürzt, höher oder tiefer gesetzt werden kann. Auch Seitverschiebungen sind möglich. Spezielle Risiken wie Nerv- oder Gelenkschädigungen bestehen bei der Kinnplastik nicht, jedoch kann der Heilungsprozess durchaus beeinträchtigend sein. Eignet sich gut für ästhetisch motivierte, geringfügige bis mittelgradige Eingriffe am Kinn, während größere Abweichungen nur durch die Verlagerung des gesamten Unterkiefers erreicht werden können (siehe Dysgnathiechirurgie).