Positioner

Herausnehmbare Zahnspange aus elastischem Material ohne Drahtelemente, die ähnlich einem Sportmundschutz beide Zahnbögen umfasst, gelegentlich auch nur einen Zahnbogen, Erstpublikation durch Kesling 1944. Ursprünglich aus Kautschuk, wird er heute in der Regel aus Silikon gefertigt. Der Positioner war ursprünglich ein Retentionsgerät nach Abnahme der – MB-Apparatur (festsitzenden Zahnspange), in das noch kleine Zahnbewegungen eingebaut wurden. Durch die Verbesserung der Materialien können dies inzwischen auch etwas größere Korrekturen von Stellungsabweichungen sein, die mit der festen Zahnspange nicht hinreichend verbessert werden konnten. Es drängt sich gelegentlich der Verdacht auf, dass Kieferorthopäden, die keine guten Ergebnisse mit der festsitzenden Spange erreichen, dies durch den Einsatz des Positioners auszugleichen versuchen. Ein diszipliniert getragener Positioner kann zweifellos große Verbesserungen bewirken, jedoch gilt wie bei allen herausnehmbaren Apparaten, dass sie vollkommen auf die Mitarbeit des Patienten angewiesen sind. Gerade nach Abnahme der festsitzenden Zahnspangen haben Patienten jedoch oft keine Motivation mehr für weitere Belastungen, so dass der Positioner oft nicht getragen wird. Die Bewertung des Positioners ist daher durchaus zwiespältig.