Segmentbogentechnik

Alle Techniken bei der kieferorthopädischen Behandlung mit festsitzenden Spangen, bei denen mit mehreren Drahtsegmenten statt mit einem einzigen, umlaufenden Draht gearbeitet wird, erdacht und publiziert vor allem von Charles Burstone seit 1960. Einige Elemente der Segmentbogentechnik haben durchaus eine gewisse Verbreitung gefunden, z.B. die Intrusion der Frontzähne mit einem Basisbogen (base arch). Viele andere Elemente der Segmentbogentechnik sind jedoch zu kompliziert und zu fehleranfällig für die durchschnittliche kieferorthopädische Praxis, so dass sie kaum verwendet werden. Auch wenn die Theorie der Segmentbogentechnik unzweifelhaft richtig ist, sind doch die meisten klinischen Probleme mit simplen, durchgehenden Drähten zu lösen. Eine Segmentierung sollte daher nur durchgeführt werden, wenn sie deutliche klinische Vorteile gegenüber einer geraden Bogentechnik bietet.