SUS-Feder

Die SUS-Feder ist eine festsitzende Zahnspange zur Behandlung des Rückbisses des Unterkiefers. SUS bedeutet Sabbagh Universal Spring nach dem Erfinder A. Sabbagh. Sie besteht aus zwei Teleskopgeschieben, die an der Bracket Zahnspange (MB-Apparatur) befestigt werden und die den Unterkiefer mit dem Einbau sofort nach vorne bringen. Die Beweglichkeit nach vorn, zur Seite und die maximale Mundöffnung bleiben erhalten, nur kann der Unterkiefer wie mit einer SUS im Mund nicht mehr nach hinten. Wenn man diese Zahnspange genau betrachtet, kann man sagen, es ähnelt nicht nur dem Herbst-Scharnier, sondern es ist ein Herbst-Scharnier – nur vielleicht etwas praktischer anzuwenden als das Vorbild! Das Original ist nämlich mit zwei gegossenen Kappenschienen an die Zähne zementiert und erlaubt kaum Bewegungen einzelner Zähne. Durch die geschickte Verwendung von Herbst-Klonen wie der SUS-Feder kann die Behandlungszeit deutlich verringert und die Effizienz der Behandlung erhöht werden.
Wirkung: die SUS Feder wirkt wie ein 24 Stunden am Tag getragener Aktivator, genau genommen sogar noch besser, weil ein Aktivator nur bei geschlossenem Mund wirkt, eine SUS-Feder (oder anderer Herbst-Klon) dagegen immer. Aus diesem Grund können im Wachstumsalter die meisten Rückbisse des Unterkiefers in 9 Monaten korrigiert werden: damit fackelt die SUS die langsame – oder oft ganz fehlende Aktivator-Wirkung in einem Bruchteil der Zeit ab. Es ist daher eine sehr effektive Zahnspange. Wie beim Herbst und bei den „funktionskieferorthopädischen“ Doppelspangen gilt beim SUS, dass die Wirkung überwiegend durch Zahnbewegungen, weniger durch Beeinflussung des Wachstums zu Stande kommt. Und die geringen skelettalen Effekte verschwinden in den Jahren nach der Behandlung weitgehend wieder, so dass auf lange Sicht auch mit der SUS keine wahrnehmbare Verlängerung des Unterkiefers erreicht werden kann.

Vorteile: extrem effektive Zahnspange, unabhängig von Mitarbeit, preisgünstiger als Herbst Scharnier, kürzere Behandlung
Nachteile: hohe Reparaturanfälligkeit, oft Bruch einzelner Brackets und Drähte, viel Doktor-Zeit notwendig, für manche Patienten unkomfortabel

SUS-Feder mit Brackets und Bändern