Unterzungenbügel

Der Unterzungenbügel oder lower lingual arch (LLA) ist eine schlanke, passive Zahnspange, die dem Platzhalten während des Zahnwechsels dient. Der hinterste Milchbackenzahn ist 1-3mm größer als sein bleibender nachfolger. Wenn dieser Milchzahnausfällt, entsteht also ein kleiner, aber nicht unbedeutender Platzgewinn im Zahnbogen. Dieser Platzgewinn geht bei natürilcher Entwicklung aber durch die Vorwanderung der bleibenden 1. Molaren (erster großer Backenzahn) wieder verloren.

Große Milchzähne, kleine Nachfolger im Oberkiefer

…und im Unterkiefer

Der Lingualbügel hält einfach die Vorwanderung der 1. Molaren auf, so dass der Platzgewinn für die bessere Verteilung eng stehender Zähne genutzt werden kann. Vor allem tut der LLA dies immer, mit größetre Zuverlässigkeit und ohne die kleinen Patienten in irgendeiner Weise einzuschränken. Würde allen Kindern rechtzeitig ein LLA eingesetzt, würde der zur Verfügung stehende Platz bei 70% ausreichen, um alle Zähne korrekt einordnen zu können. Der LLA ist aber bei deutschen Kieferorthopäden nicht so sehr beliebt, weil er als festsitzende Zahnspange mehr ärztliche Arbeit erfordert, als eine herausnehmbare Zahnspange, die noch dazu besser honoriert wird. Deshalb müssen deutsche Spangenkinder sich in der Regel doch mit herausnehmbaren Zahnspangen abfinden, die ihren Zweck aber nur sehr unzuverlässig erfüllen.

Lingualbügel im Mund