Van Beek-Aktivator

Der Van Beek-Aktivator wurde von H. van Beek in den Niederlanden entwickelt. Der Van Beek-Aktivator ist eine der vielen Kombinationen des Aktivators mit einem daran angebrachten Hochzug-Headgear, der mit einer Kopfkappe verbunden ist. Durch Verzicht auf Halteelemente aus Draht ist die Konstruktion des Van Beek-Aktivators robust und kostengünstig. Der Van Beek-Aktivator wird vorwiegend nachts getragen, nur wenn möglich auch stundenweise tags. Der zunächst etwas befremdliche Hochzug erlaubt es, die Tragezeit erheblich zu reduzieren und selbst bei nächtlicher Mundatmung, die den normalen Aktivator ineffektiv macht, Behandlungsfortschritte zu erzielen. Entscheidend ist dabei nicht die spezielle Gestaltung des van Beek-Aktivators, sondern der Hochzug. Wenn schon herausnehmbare bimaxilläre Apparate (Zahnspangen, die beide Kiefer zur Bissverschiebung umfassen) sein müssen, dann sollten sie doch in der Regel mit einem Hochzug verbunden werden. Dieser führt zu einer erheblichen Effizienzsteigerung.