Kleben der Brackets

Bevor die Brackets geklebt werden, werden alle Zähne gereinigt und poliert. Danach werden die Flächen der Zähne, auf die die feste Zahnspange geklebt werden soll, mit einer verdünnten Säure oberflächlich etwas angeätzt. Anschließend bekommt der Patient einen Lippen- und Wangenabhalter, und die Zähne werden mit Watterollen und Absaugung trocken gelegt. Die angeätzten Zahnflächen sehen jetzt matt aus im Unterschied zum glänzenden, unbearbeiteten Zahnschmelz.

Dann wird vom Kieferorthopäden auf die Zähne ein wasserklarer, dünnfließender Kleber in einer feinen Schicht aufgetragen, während die Zahnarzthelferin einen dickfließenden Kleber auf die Basis der Brackets, der Teile der festen Zahnspange, aufträgt. Die Helferin reicht dem Kieferorthopäden jetzt ein Bracket nach dem anderen an.

Der Kieferorthopäde setzt jedes einzeln auf den Zahn, richtet es aus und entfernt vorsichtig mit einem Scaler die Kleberüberschüsse. Wenn alle Brackets geklebt sind, wird der Wangenabhalter entfernt und der Patient kann zur Erholung erst einmal gründlich ausspülen. Dann werden die kieferorthopädischen Drähte in die Zahnspange eingesetzt und an den Brackets fixiert. Zum Schluss werden die Zähne meistens noch zur Vorbeugung von Zahnschäden fluoridiert. Die gesamte Prozedur dauert zwischen 30 und 90 Minuten. Da und dort kann es einmal ein bisschen zwicken, aber im großen und Ganzen ist das Einsetzen der festen Zahnspange mit Brackets drucklos, schmerzlos und harmlos.

Wir verwenden in unseren Praxen in Mannheim und Ludwigshafen gerne die indirekte Klebetechnik. Dabei werden die Brackets vom Zahntechniker im im zahntechnischen Labor auf ein Kiefermodell platziert. Anschließend wird über die aufgeklebten Brackets ein Übetragungstray aus Silikon gefertigt, dass an die Praxis geliefert wird. Die beiden Trays für Ober- und Unterkiefer können nach Ätzen und Trockenlegung wesentlich schneller eingesetzt werden, als beim Kleben einzelner Brackets. Neben der kürzeren Arbeitszeit sind präzisere Platzierung und weniger Kleberüberschüsse um die Brackets weitere Vorteile des indirekten Klebens.