Eine Serie von Alignern

für die kontinuierliche Zahnbewegung

Behandlungsverlauf mit Alignern

Der Ablauf einer kieferorthopädischen Behandlung mit Alignern hat unabhängig vom verwendeten Produkt stets einige typische Arbeitsschritte:

  • Abdrucknahme am Patienten mit Abdrucklöffeln/Abformmasse oder digitaler 3D-Scan mit Intraoralkamera
  • Versand der Silikonabformungen bzw. 3D-Scans zum Hersteller der Aligner (zahntechnisches Labor, Aligner-Firma). Abdrücke oder Gipsmodelle werden per Post, 3D-Scans über das Internet an den Hersteller versendet. Beim Hersteller werden entweder die Abdrücke oder die Gipsmodelle eingescannt zur Herstellung von virtuellen 3D-Modellen und einer Behandlungssimulation mit Hilfe von CAD/CAM Software. Bei den voll computergestützten Systemen erfolgt danach das Hochladen der 3D-Behandlungssimulation auf den Computer des Kieferorthopäden zur Behandlungsplanung und Patientenberatung. Wird die Behandlungssimulation akzeptiert, erfolgt die Fallbestätigung online.
  • Herstellung der Aligner und Versand an den Kieferorthopäden, bei do-it-yourself-Alignern direkt an den Patienten. Möglich ist auch der Versand der Zwischenmodelle an den Kieferorthopäden, so dass dieser die Aligner in seinem eigenen Labor herstellen lassen kann.
  • Einsetzen des ersten Aligners am Patienten, sukzessives Tragen aller hergestellten Aligner durch den Patienten
  • Wird das Behandlungsziel nicht ganz erreicht, erfolgt eine meistens einen neue Abdrucknahme und der Zyklus beginnt wieder mit einer erneuten Abdrucknahme bzw. einem 3D-Scan.
Einsetzen eines Aligners
Einsetzen eines Aligners

Aktuelles

Kieferorthopädie unter der Corona-Pandemie

Bei zahnärztlichen Behandlungen kommen sich die Atemwege von Patienten und medizinischem Personal unvermeidlich sehr nahe. Aus diesem Grund wurde zunächst befürchtet, dass zahnärztliche und kieferorthopädische Behandlungen

weiterlesen

Kontaktformular

Schreiben Sie uns in Mannheim