Menü

Unsichtbare Zahnspange – Lingualtechnik

Anspruchsvolle erwachsene Patienten akzeptieren oft keine auf den Außenseiten der Zähne angebrachten, beim Sprechen sichtbaren Zahnspangen. Der Wunsch schon während der Behandlung gut auszusehen, lässt sich mit der Lingualtechnik erfüllen. Die linguale Zahnspange ist tatsächlich die einzige wirklich unsichtbare Behandlungsmethode, denn die herausnehmbaren Aligner sind nicht vollständig unsichtbar.

Um auch diesen Patienten kieferorthopädische Behandlung zu ermöglichen, fingen einige Kieferorthopäden in den USA etwa 1975 an, eine von außen vollständig unsichtbare, auf der Innenseite der Zähne angebrachte Zahnspange zu entwickeln. Die Resultate waren damals nicht immer ermutigend, da die Apparaturen nicht ausgereift waren und es vor allem an guter Ausbildung mit der nicht einfachen Technik fehlte. In der Branche wurde gewitzelt „invisible appliance – invisible results!“ (unsichtbare Zahnspange – unsichtbare Ergebnisse!). Nach über 40 Jahren stetiger Weiterentwicklung der lingualen Zahnspangen sieht es heute zum Glück ganz anders aus, so dass die Lingualtechnik eine vollwertige Alternative zu einer üblichen festsitzenden Zahnspange ist.

Incognito und WIN – individualisierte Lingualtechnik

Seit 2004 steht die extrem flache und komfortable Incognito-Zahnspange zur Verfügung. Entwickelt wurde Incognito von D. Wiechmann, der Incognito später an den 3M-Konzern verkauft hat und danach das linguale WIN-Bracket auf den Markt brachte. Durch die individualisierte, gleichzeitig präzise und mechanisch belastbare Bauart von Incognito und WIN sind fast alle Probleme der älteren lingualen Zahnspangen gelöst. Es gibt kaum noch Sprachprobleme, wenig Komforteinschränkungen und nur noch sehr wenig abgebrochene Brackets. Wir arbeiten seit 2013 ausschließlich mit WIN-Brackets, können aber Behandlungen mit allen anderen üblichen Systemen übernehmen.

Linguale WIN-Apparatur
Linguale WIN-Apparatur

Dr. Madsen hat die Lingualtechnik mit viel Zeitaufwand und sehr systematisch gelernt und gibt diese Kenntnisse an die jüngeren Ärzte weiter. 1999 war Dr. Madsen Teilnehmer des Jahresprogramms bei Dr. Fillion in Paris, der damals einer der erfahrensten Lingual-Kieferorthopäden überhaupt war und ein hervorragendes Weiterbildungsprogramm anbot. Die ersten Behandlungen mit Lingualtechnik in unserer Praxis wurden alle mit der ORMCO 7. Generation-Zahnspange durchgeführt. Die Arbeit mit der Incognito-Zahnspange, die wir als beta-Tester schon vor ihrer Markteinführung verwendet habe, haben wir von ihrem Entwickler, Dr. Wiechmann aus Bad Essen, gelernt. Dr. Wiechmann ist inzwischen der Kieferorthopäde mit den meisten abgeschlossenen lingualen Behandlungen weltweit. Für ihre Weiterbildung in der Lingualtechnik haben Dr. Madsen und Dr. Jauch alle an seinen Kursen teilgenommen und in seiner Praxis hospitiert.

Mit der Lingualtechnik können heute fast alle Zahnfehlstellungen mit exzellenten Resultaten behandelt werden. Technische Einschränkungen wie bei Invisalign, einer herausnehmbaren, transparenten Zahnspange, gibt es praktisch nicht. Die Komforteinschränkung ist gegenüber der normalen, außen angebrachten Zahnspange geringfügig erhöht, aber nach einer Adaptationsphase von einigen Wochen haben Erwachsene in der Regel keine nennenswerten Probleme mit der lingualen Zahnspange. Die Behandlungszeiten sind in unserem Haus nur etwa 20% länger als mit der normalen, sichtbaren Zahnspange, die Resultate sind dafür qualitativ gleich gut.

Kosten

Weitere Informationen über linguale Kieferorthopädie finden Sie unter www.lingualsystems.de, www.lingualtechnik.de und www.dglo.de.

Download PDF

Aktuelles

Dr. Madsen im Stern vom 18.07.2019

Im Mitte Juli erschienen Nachrichtenmagazin Stern erschien ein längerer Artikel, der sich kritisch mit der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland auseinandersetzte. Es geht wie immer um die

weiterlesen

Kontaktformular

Schreiben Sie uns in Mannheim

Kontaktformular

Schreiben Sie uns in Ludwigshafen

Online-Terminvereinbarung

In welcher Praxis möchten Sie einen Termin vereinbaren?