Abrasion

Abrasion Abrasion ist der Verlust von Zahnsubstanz durch Reibung mit harten Nahrungsbestandteilen

Acceledent

Acceledent Acceledent ist ein Produkt, mit dem kieferorthopädische Behandlungen beschleunigt werden sollen. Es ist ein elektrisch betriebenes Gerät zur Anwendung im Mund, das Vibration auf die Zähne überträgt. Acceledent ist mit großem Marketingaufwand in die Kieferorthopädie eingeführt worden. Mehrere hochwertige wissenschaftliche Studien haben jedoch keinen Hinweis auf einen besonderen Nutzen von Acceledent gegeben, so dass […]

Agenesie

Agenesie Agenesie ist das angeborene Fehlen eines Organs oder Organteils. In der Zahnmedizin bedeutet Agenesie, dass ein oder mehrere Zähne von Natur aus nicht angelegt sind. Das deutsche Wort dafür ist Nichtanlage. Die am häufigsten nicht angelegten Zähne sind die oberen seitlichen Schneidezähne, gefolgt von den unteren 2. Prämolaren. Die Milchzähne bleiben an diesen Stellen […]

Aktivator

Aktivator Der Aktivator ist die erste „funktionskieferorthopädische“ Zahnspange, die international wahrgenommen wurde. Davor gab es bereits die „jumping-the-bite appliance“ von Kingsley (1879) und den Monobloc von Robin (1902), die aber ohne großen Einfluß blieben. Die erste Publikation über den Aktivator erfolgte 1935 durch Viggo Andresen. Der herausnehmbare Aktivator ist eine Zahnspange, die beide Zahnbögen gleichzeitig […]

Aktive Platte

Aktive Platte Die aktive Platte ist eine herausnehmbare Zahnspange für einen Kiefer. Sie wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts erdacht, und in den folgenden Jahren vor allem von A.M. Schwarz verbessert. Die aktive Platte besteht aus einem Plastikkörper, Halteelementen aus Draht und aktiven Elementen wie Federn und Schrauben. Mit aktiven Platten sind, wie […]

Aktive Platte (Einzelzahnspange)

Aktive Platte – eine veraltete Zahnspange Von Charles Nord 1929 publizierte, später von A.M. Schwarz verbesserte, herausnehmbare Zahnspange für einen Kiefer. Besteht aus einem Plastikkörper, Halteelementen aus Draht und aktiven Elementen wie Federn und Schrauben. Mit aktiven Platten sind, wie generell mit herausnehmbaren Apparaten, nur sehr einfache Zahnbewegungen möglich, so dass sie sich nur für […]

Aligner

Aligner Seit 1944 der Positioner publiziert wurde, ist in der Kieferorthopädie die Behandlung mit elastischen, herausnehmbaren Zahnspangen bekannt. Sowohl der Positioner, der einem Sportmundschutz ähnelt, als auch die dünneren, transparenten Aligner wurden seitdem stetig weiter entwickelt. Das erste richtig brauchbare Behandlungsverfahren mit dünnen, transparenten Alignern beschrieb Sheridan bereits in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts […]

Alveolarfortsatz

Alveolarfortsatz Der Alveolarfortsatz ist der Teil der Kiefer, der die Zahnwurzeln umgibt. Gehen die Zähne verloren, bilden sich der Alveolarfortsätze zurück und es bleiben nur die Kieferbasen übrig.

Alveole

Alveole Die Alveole ist das knöcherne Fach der Zahnwurzel

Angle-Klassifikation

Angle-Klassifikation Die Angle-Klassifikation ist eine von Edward H. Angle, dem Stammvater der Kieferorthopädie, erdachte Klassifikation der kieferorthopädischen Abweichungen nach der Stellung der ersten Molaren. Bei Angle-Klasse I besteht eine Neutralokklusion (Normalbiss), bei Angle-Klasse II eine Distalokklusion (Rückbiss), und bei Angle-Klasse III eine Mesialokklusion (Vorbiss) der unteren Molaren. Es handelt sich um eine sehr grobe Klassifikation, […]

Angulation

Angulation Angulation ist die Winkelstellung der Zahnkrone oder der Zahnwurzel, meist in mesiodistaler Richtung.

Ankylose

Ankylose Ankylose bedeutet das Enstehen einer festen, unlösbaren Verbindung einer Zahnwurzel mit dem Kieferknochen. In der Wachstumsphase bewirkt eine Ankylose, dass der betroffene Zahn das Höhenwachstum des Kiefers nicht mehr mitmacht und langsam im Kiefer zu verschwinden scheint (Infraokklusion). Dies betrifft bei Kindern gelegentlich Milchzähne, bei denen der bleibende Nachfolger nicht angelegt ist. Bei Erwachsenen […]

Antagonist

Antagonist Als Antagonisten bezeichnet man die Zähne, mit dem ein Zahn im Gegenkiefer Kontakt hat.

Apex

Apex Als Apex bezeichnet man in der Zahnmedizin die Spitzen der Zahnwurzeln

Apikal

apikal apikal ist eine Richtungsbezeichnung und bedeutet in Richtung der Wurzelspitze

Aplasie

Aplasie Aplasie heißt das angeborene Fehlen eines Organs oder Organteils. In der Zahnmedizin bedeutet Aplasie meistens, dass ein oder mehrere Zähne von Natur aus nicht angelegt sind. Siehe Agenesie

approximal

approximal zum Zahnzwischenraum gehörig

Approximale Schmelzreduktion

Approximale Schmelzreduktion Die approximale Schmelzreduktion ist eine Methode zu Verschmälerung von Zähnen durch Entfernung einiger Zehntelmillimeter Zahnschmelz im Zahnzwischenraum. Im englischen Sprachraum wird von ARS (air-rotor stripping) gesprochen, im deutschen auch von ASR (approximale Schmelzreduktion). Richtig ausgeführt ist die ASR ein sicheres und unschädliches Verfahren, das zur Platzgewinnung, zur Verbesserung der Kronenform oder zum Ausgleich […]

ARS

ARS Abkürzung für Air Rotor Stripping; im amerikanischen Englisch geläufige Bezeichnung für approximale Schmelzreduktion mit schnelllaufendem Winkelstück

Arthralgie

Arthralgie Arthralgie – Gelenkschmerz

Arthritis

Arthritis Arthritis ist die Entzüdung eines Gelenks, die meistens mit Schmerzen und funktionellen Einschränkungen einhergeht.  

Arthrose

Arthrose Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch das Schwinden des Knorpels gekennzeichnet ist, der die gesunden Gelenkflächen bedeckt. Vor der Arthrose besteht in der Regel längere Zeit eine Arthritis (Gelenkentzündung), die zum Abbau des Knorpels führt. Bei älteren Menschen ist ein gewisser arthrotischer Umbau des Kiefergelenks relativ normal und kann in den meisten Fällen […]

Arthroskopie

Arthroskopie Arthroskopie ist die Untersuchung eines Gelenks mit einer unter Anästhesie direkt eingeführten, schlanken Optik. Die Arthroskopie des Kiefergelenks ist eine gelegentlich sinnvolle Untersuchungstechnik mit vertretbaren Risiken. Bei der Arthroskopie des Kiefergelenks kann das Kiefergelenk gleichzeitig gespült und eventuelle Trümmer des Diskus entfernt werden (Lavage und Lysis).

Artikulator

Artikulator Der Artikulator ist ein Scharniergestell zum Einbau von Kiefermodellen und zur Simulation der Kieferfunktion. Wirklich notwendig sind Artikulatoren zur Herstellung von Zahnersatz im zahntechnischen Labor. Artikulatoren galten in den vergangenen Hochzeiten der sogenannten Gnathologie als unabdingbar zur zahnärztlichen Funktionsdiagnostik, wofür das Gerät tatsächlich meistens überflüssig ist. Ganz besonders überflüssig, aber mit hohen Zusatzkosten verbunden, […]

ASR

ASR ASR ist die Abkürzung von approximale Schmelzreduktion. Siehe dort

Attachment

Attachment In der Alignertherapie verwendete, kleine Plastikknöpfe auf den Zähnen, die den Alignern einen besseren Griff auf den Zahn ermöglichen

Attrition

Attrition Attrition ist der Verlust von Zahnsubstanz durch Reibung von Zähnen aneinander, z.B. beim Zähneknirschen oder -pressen

Aufbissplatte

Aufbissplatte Die Aufbissplatte ist eine herausnehmbare Zahnspange, bestehend aus einem kleinen Plastikkörper und einigen Drahthalteelementen. Wdie Aufbissplatte wird hinter die oberen Schneidezähne geklipst, um einen tiefen Einbiss der unteren Schneidezähne zu verhindern oder den Zusammenbiss der Seitenzähne aufzuheben. Wenn eine Aufbissplatte ausreichend getragen wird, können deutliche Wirkungen entstehen. Wie bei fast allen herausnehmbaren Zahnspangen ist […]

Aufbissschiene

Aufbissschiene Herausnehmbarer Plastiküberzug meist der oberen Zähne, der zum Trennen der Zahnreihen beim Zubiss dient. Die Aufbiss- oder auch Okklusionsschienen werden nachts getragen, um zu verhindern, dass der Patient mit den Zähnen knirscht oder presst. Die Aufbissschiene ist ein bewährtes Behandlungsmitteln bei Schmerzen der Kaumuskulatur und des Kiefergelenks, die unter dem Sammelbegriff craniomandibuläre Dysfunktion zusammengefasst […]

Band

Band In der Kieferorthopädie ein dünner Metallring, der auf Zähne zementiert wird, um kieferorthopädische Drähte oder Hilfsteile wie Gaumenbügel, Lingualbügel oder Headgears aufzunehmen. Bevor Bänder von der Industrie für jeden Zahn in verschiedenen Größen vorgefertigt produziert wurden, wurden sie tatsächlich aus dünnem Blech, das auf Rollen geliefert wurde, zusammengelötet – daher der veraltetet Begriff Band. […]

Bass-Apparatur

Bass-Apparatur Die Bass-Apparatur ist eine von Neville Bass erdachte Art der Aktivator-Headgear Kombination. Sie ist ein sehr effektives Gerät, das sogar bei nur nächtlichem Tragen meist zu erfolgreichen Behandlungen von Rückbissen des Unterkiefers eingesetzt wird. Ähnliche Apparate sind der Teuscher-Aktivator, das Hansa-Gerät und der Van-Beek-Aktivator. Welche Aktivator-Headgear Kombination von einem Kieferorthopäden bevorzugt wird, ist letzten […]

Bass-Technik

Bass-Technik Zahnputztechnik, die mit kleinen Rüttelbewegungen ausgeführt wird, wobei der Kopf der Zahnbürste stets halb auf dem Zahn, halb auf dem Zahnfleisch positioniert wird.

Begg-Technik

Begg-Technik Die Begg-Technik ist eine festsitzende Zahnspange, die um 1960 in Australien von Peter R. Begg erdacht wurde. Die Begg-Technik hatte einige Beliebtheit, ist aber inzwischen fast vollkommen verschwunden. Man möchte beinahe sagen: zu Recht, denn die Technik ist mit vielen zusätzlichen Drahtelementen und anderen mechanischen Nachteilen verbunden. Der Geist der Begg-Technik lebt weiter in […]

BEMA

BEMA Der Bewertungsmaßstab zahnärztlicher Leistungen (BEMA 2004) ist die Grundlage für die Abrechnung vertragszahnärztlicher Leistungen innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Oder anders gesagt: der BEMA ist die Gebührenordnung der Kassenzahnärzte.

bimaxillär

bimaxillär bimaxillär bedeutet beide Kiefer umfassend, z.B. bimaxilläre Dysgnathiechirurgie

Bio-Bite-Corrector

Bio-Bite-Corrector Die Bio-Bite-Corrector (abgekürzt BBC) ist einer der zahllosen Abwandlungen des Herbst-Scharniers, dem es mit seinem teleskopierenden Mechanismus äußerst ähnlich sieht. Anders als das klassische Herbst-Scharnier kann der Bio-Bite-Corrector direkt auf die festsitzende Spange (MB-Apparatur) aufgesetzt werden, so dass mit ihr die Phase der Bissverschiebung und der Ausformung der Zahnbögen in einer Phase zusammengefasst werden […]

Bionator

Der Bionator – eine überschätzte Zahnspange Der Bionator nach Wilhelm Balters, entwickelt in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, wurde im Jahr 1964 erstmals publiziert. Er ist nichts weiter als ein etwas verkleinerter Aktivator, also eine herausnehmbare Zahnspange, die beide Kiefer umfasst (Doppelspange) und zur Bissverschiebung dienen soll. Der Bionator hat deshalb genau das selbe […]

Bioprogressive Therapie

Bioprogressive Therapie Ein von Ricketts um 1970 verbreitetes Behandlungskonzept, bei dem bereits im Wechselgebiss mit festsitzenden Teilapparaturen gearbeitet wird. Die Bioprogressive Therapie stirbt zur Zeit mit ihren letzten Verfechtern aus, scheint aber in Frankreich noch eine gewisse Anhägerschaft zu haben.

Bisagittale Splitosteotomie (BSSO)

Bisagittale Splitosteotomie (BSSO) Die bisagittale Splitosteotomie ist eine Technik der Dysgnathiechirurgie, bei der der Unterkiefer im aufsteigenden Ast beidseits in sagittaler Richtung gespalten wird. Das zahntragende Mittelteil kann dann nach vorn oder hinten verlagert und danach sofort mit chirurgischen Platten und Schrauben fixiert werden. Die BSSO ist eine Technik, die in den 70er Jahren des […]

Bisslage

Bisslage Die Lagebeziehung der Kiefer zueinander, meistens als Lage des Unterkiefers beschrieben: Vorbiss, Neutralbiss und Rückbiss des Unterkiefers

Bolton-Diskrepanz

Bolton-Diskrepanz Von W. Bolton 1958 beschriebener, häufig vorkommender Größenunterschied der Zähne von Ober- und Unterkiefer. Ab einem gewissen Ausmaß der Bolton-Diskrepanz ist eine Einstellung der Zähne in den Normalbiss nicht mehr möglich. In solchen Fällen ist eine approximale Schmelzreduktion (Verschmälerung) der zu groß geratenen oder eine Verbreiterung der zu klein geratenen Zähne das Mittel der […]

Bracket

Bracket Bracket (englisch Klammer) ist ein auf die Zähne aufklebbares, kleines Schloss, mit dem die Kräfte und Drehmomente kieferorthopädischer Drähte auf die Zähne übertragen werden. Brackets sind das universelle Arbeitsmittel in der festsitzenden Kieferorthopädie. Geklebte Brackets werden in der Kieferorthopädie seit 1970 verwendet und haben seitdem die vorher verwendeten, zementierten Bänder weitgehend verdrängt. Die ständig […]

Bracket Zahnspange

Bracket Zahnspange Die Bracket-Zahnspange oder auch MB (=Multibracket)-Apparatur ist eine festsitzende Zahnspange, die aus aufgeklebten – Brackets und gelegentlich auch zementierten – Bändern besteht. Die MB-Apparatur ist das kieferorthopädische Gerät per se, mit dem sich die meisten kieferorthopädischen Behandlungen in minimaler Zeit, mit minimaler Belastung der Patienten und mit den besten Ergebnissen lösen lassen. Vorurteile […]

Bruxismus

Bruxismus Als Bruxismus bezeichnet man in der Zahnmedizin alle nichtfunktionellen Zahnkontakte wie Knirschen und Pressen. Es wird zwischen Wach- und Nachtbruxismus unterschieden, die beide unterschiedliche Ursachen haben. Bruxismus führt bei längerem Bestehen zum Abrieb von Zahnsubstanz, die durch typische, meist hochglänzende Schlifffacetten zu erkennen ist. Gelegentlicher Bruxismus ist in geringem Umfang normal und nicht besorgniserregend. […]

bukkal

bukkal zu den Wangen gehörig; in Richtung der Wangen

Carrière-Distalizer

Carrière-Distalizer Der Carrière-Distalizer ist eine festsitzende Apparatur, die an den oberen Molaren und Eckzähnen aufgeklebt wird. Der Carrière-Distalizer besteht aus je einer Klebebasis für die genannten Zähne und einem steifen Bügel, der mit dem Eckzahn fest, mit dem 1. Molaren dagegen über ein Gelenk verbunden ist. Durch die Kraftübertragung über das Gelenk werden die oberen […]

Case refinement

Case refinement Case refinement ist die Herstellung einer zweiten (oder beliebigen weiteren) Serie von Alignern, nachdem das behandlungsziel mit der ersten Serie nicht vollständig erreicht wurde. Bei der Firma Align Technology, dem Hersteller von Invisalign, sind bei den unteren Behandlungsstufen mindestens ein, bei den höheren unbegrenzte Case refinements ohne Berechnung im Preis enthalten.

Ceph

Ceph Abgekürzte Bezeichnung von Cephalogramm, dem seitlichen Röntgenbild des Schädels. Auf deutsch meistens unglücklicherweise als Fernröntgenbild seitlich (FRS) bezeichnet, was international unverständlich ist. Siehe auch unter Fernröntgenbild seitlich (FRS). Das Ceph war enorm wichtig, um das Schädel- und Gesichtswachstum und die Behandlungseffekte kieferorthopädischer Apparate zu erforschen. Aus dem letzten Grund spielt es auch in der […]

Cephalometrie

Cephalometrie Die Vermessung von Schädel, Kiefern und Zähnen am Ceph, dem seitlichen Schädelröntgen, seltener auch am p.a.-Schädelröntgenbild. Siehe kritischen Kommentar unter Fernröntgenbild seitlich (FRS).

cervikaler Headgear

cervikaler Headgear an den oberen Molaren verankerter Außenbogen, der an einem Nackenpolster verankert Kraft auf die obere Zahnreihe überträgt. Der cervikale Headgear ist im Prinzip ein potentes Behandlungsmittel, jedoch ist er bei den jungen Patienten unbeliebt und wird meistens nicht ausreichend getragen.