Damon Bracket

Damon Bracket Ein selbstligierendes Bracket der Firma Ormco. Dieser Hersteller hat das Bracket mit einem bisher unbekannten Werbeaufwand und zahlreichen, wunderbaren Verheißungen in den Markt gedrückt. Kurz zusammengefasst soll es mit dem Damon Bracket nicht mehr notwendig sein, bei starkem Platzmangel bleibende Zähne zu opfern, sondern es könnten all diese Probleme durch Expansion der Zahnbögen […]

Deckbiss

Deckbiss Deckbiss ist eine veraltete, nur in Deutschland übliche Bezeichnung für die ausgeprägte Angle-Klasse II/2. Der Deckbiss ist gekennzeichnet durch einen Rückbiss des Unterkiefers, großen Oberkiefer, steil nach innen gekippte obere Schneidezähne und einen tiefen Überbiss der Frontzähne.

Dehiszenz

Dehiszenz Dehiszenz ist ein örtlicher Rückgang des Kieferknochens, der die Zahnwurzeln bedeckt, meistens auf der Außenseite. Die langfristigen Folgen eine Dehiszenz des Knochens sind ein Rückgang des Zahnfleisches und ein freiliegender Zahnhals. Das Enstehen von Dehiszenzen des Kieferknochens ist eines der typischen Risiken kieferorthopädischer Behandlungen.

Delaire-Maske

Delaire-Maske Von J. Delaire und H. Petit in Frankreich entwickeltes, extraorales Gerät zur Behandlung der Progenie (Unterkiefer-Vorbiss) bei Kindern und – eingeschränkt – bei Jugendlichen. Die Delaire-Maske besteht aus zwei auf der Stirn und dem Kinn aufliegenden Pelotten, die durch kräftige Drähte verbunden sind. Von diesen werden starke Elastikzüge auf eine im oberen Zahnbogen fest […]

Demineralisation

Demineralisation Demineralisation bedeutet Verlust an mineralischer Substanz, in der Zahnmedizin Entkalkung des Zahnschmelzes. Sichtbar wird die Demineralisation durch zunächst weiße, in schweren Fällen braune Flecke, die weiter zur Karies voranschreiten können. Im Englischen werden Demineralisationen als white-spot-lesions bezeichnet. Demineralisationen treten als Nebenwirkung der kieferorthopädischen Behandlung mit festsitzenden Zahnspangen auf, wenn die Zahnpflege nicht ausreichend ist. […]

Dentin

Dentin das Zahnbein, neben Zahnschmelz und Wurzelzement die wichtigste Hartsubstanz des Zahns

Dentitio difficilis

Dentitio difficilis schwieriger Zahndurchbruch mit begleitender Entzündung, Schwellung und Schmerzen

Diastema mediale

Diastema mediale Das Diastema mediale ist eine Zahnlücke zwischen den mittleren Schneidezähnen. Das Diastema mediale bedeutet keinerlei gesundheitliches Risiko, wird aber von manchen Menschen als ästhetisches Problem empfunden.

Digitale Volumentomografie

Digitale Volumentomografie Die digitale Volumentomografie (DVT) ist eine Röntgenschichtaufnahme. Mit Hilfe des DVT lassen sich dreidimensionale Ansichten der untersuchten Region gewinnen. Durch das kegelförmige Strahlenbündel ist das DVT weniger strahlenbelastend als das ältere Computertomogramm (CT). Nichtsdestotrotz hat ein DVT mit hoher Auflösung immer noch ein Mehrfaches der Strahlenbelastung wie die herkömmliche kieferorthopädische Rötgendiagnostik mit einem […]

Discus articulare

Discus articulare Discus articulare ist der lateinische Fachbegriff für die Gelenkscheibe z.B. des Kiefergelenks

Distal

distal distal ist eine Richtungsbezeichnung und bedeutet zum Ende des Zahnbogens gerichtet.

Distalokklusion

Distalokklusion Distalokklusion bedeutet Rückbiss der unteren Zahnreihe, meist verbunden mit vergrößertem Überbiss der Schneidezähne.

Distraktionsosteogenese

Distraktionsosteogenese Distraktionsosteogenese ist das langsame Auseinanderbewegen von vorher getrennten Teilen des Knochens mit sogenannten Distraktoren, bei dem in der entstehenden Spalte die beschleunigte Bildung von neuem Knochen angeregt wird. Ursprünglich von Ilizarov zur Verlängerung von Röhrenknochen der Extremitäten entwickelt, wird die Distraktionsosteogenese heute auch erfolgreich in der Kieferchirurgie eingesetzt. Einsatzgebiete reichen von der Verschiebung kleiner, […]

Dysgnathie

Dysgnathie Dysgnathie bedeutet Fehlbiss. Im weiteren Sinn bezeichnet Dysgnathie alle ausgeprägten Stellungsabweichungen von Zähnen und Kiefern. Dysgnathie ist ein anatomisch-beschreibender Begriff, der so gut wie nichts über Gesundheit und Krankheit aussagt.

Dysgnathiechirurgie

Dysgnathiechirurgie Die Dysgnathiechirurgie ist ein Teil der Kieferchirurgie, der sich mit der chirurgischen Verlagerung ganzer Kiefer oder Kieferteile bei ausgeprägten Abweichungen der Kieferstellung befasst. Der häufigste Eingriff ist die Verlagerung des Unterkiefers nach vorne, hinten oder zur Seite, die heute meistens als bisagittale Splitosteotomie durchgeführt wird (BSSO). Bei der BSSO wird der Unterkiefer beidseits im […]