Band

In der Kieferorthopädie ein dünner Metallring, der auf Zähne zementiert wird, um kieferorthopädische Drähte oder Hilfsteile wie Gaumenbügel, Lingualbügel oder Headgears aufzunehmen. Bevor Bänder von der Industrie für jeden Zahn in verschiedenen Größen vorgefertigt produziert wurden, wurden sie tatsächlich aus dünnem Blech, das auf Rollen geliefert wurde, zusammengelötet – daher der veraltetet Begriff Band. In […]

Bass-Apparatur

Die Bass-Apparatur ist eine von Neville Bass erdachte Art der Aktivator-Headgear Kombination. Sie ist ein sehr effektives Gerät, das sogar bei nur nächtlichem Tragen meist zu erfolgreichen Behandlungen von Rückbissen des Unterkiefers eingesetzt wird. Ähnliche Apparate sind der Teuscher-Aktivator, das Hansa-Gerät und der Van-Beek-Aktivator. Welche Aktivator-Headgear Kombination von einem Kieferorthopäden bevorzugt wird, ist letzten Endes […]

Bass-Technik

Zahnputztechnik, die mit kleinen Rüttelbewegungen ausgeführt wird, wobei der Kopf der Zahnbürste stets halb auf dem Zahn, halb auf dem Zahnfleisch positioniert wird.

Begg-Technik

Die Begg-Technik ist eine festsitzende Zahnspange, die um 1960 in Australien von Peter R. Begg erdacht wurde. Die Begg-Technik hatte einige Beliebtheit, ist aber inzwischen fast vollkommen verschwunden. Man möchte beinahe sagen: zu Recht, denn die Technik ist mit vielen zusätzlichen Drahtelementen und anderen mechanischen Nachteilen verbunden. Der Geist der Begg-Technik lebt weiter in ihrem […]

BEMA

Der Bewertungsmaßstab zahnärztlicher Leistungen (BEMA 2004) ist die Grundlage für die Abrechnung vertragszahnärztlicher Leistungen innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Oder anders gesagt: der BEMA ist die Gebührenordnung der Kassenzahnärzte.

Bimaxillär

Bimaxillär bedeutet beide Kiefer betreffend, z.B.bimaxilläre Dysgnathiechirurgie, eine chirurgische Verlagerung beider Kiefer

BioBiteCorrector

Der BioBiteCorrector (abgekürzt BBC) ist eine der zahllosen Abwandlungen des Herbst-Scharniers, dem es mit seinem teleskopierenden Mechanismus äußerst ähnlich sieht. Anders als das klassische Herbst-Scharnier kann der Bio-Bite-Corrector direkt auf die festsitzende Spange (MB-Apparatur) aufgesetzt werden, so dass mit ihr die Phase der Bissverschiebung und der Ausformung der Zahnbögen in einer Phase zusammengefasst werden können. […]

Bionator – eine überschätzte Zahnspange

Der Bionator nach Wilhelm Balters, entwickelt in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, wurde im Jahr 1964 erstmals publiziert. Er ist nichts weiter als ein etwas verkleinerter Aktivator, also eine herausnehmbare Zahnspange, die beide Kiefer umfasst (Doppelspange) und zur Bissverschiebung dienen soll. Der Bionator hat deshalb genau das selbe Wirkungsspektrum wie der Aktivator, ist also […]

Bioprogressive Therapie

Ein von Ricketts um 1970 verbreitetes Behandlungskonzept, bei dem bereits im Wechselgebiss mit festsitzenden Teilapparaturen gearbeitet wird. Die Bioprogressive Therapie stirbt zurzeit mit ihren letzten Verfechtern aus, scheint aber in Frankreich noch eine gewisse Anhängerschaft zu haben.

Biopsie

Die Biopsie ist eine Entnahme von lebendem Gewebe zur Untersuchung auf Erkrankung, z.B. von Tumorerkrankungen

Bisagittale Splitosteotomie (BSSO)

Die bisagittale Splitosteotomie ist eine Technik der Dysgnathiechirurgie, bei der der Unterkiefer im aufsteigenden Ast beidseits in sagittaler Richtung gespalten wird. Das zahntragende Mittelteil kann dann nach vorn oder hinten verlagert und danach sofort mit chirurgischen Platten und Schrauben fixiert werden. Die BSSO ist eine Technik, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhundert erdacht […]

Bisslage

Die Lagebeziehung der Kiefer zueinander, meistens als Lage des Unterkiefers beschrieben: Vorbiss, Neutralbiss und Rückbiss des Unterkiefers.

Bleaching

Bleaching, zu deutsch Bleichen, meint das Aufhellen der Zähne mit Oxidationsmitteln. Es ist eine ästhetische Maßnahme, die wegen des Nachdunkelns der Zähne regelmäßig wiederholt werden muss. In Maßen ist das Bleaching des Zahnschmelzes nicht schädlich.

Bolton-Diskrepanz

Von W. Bolton 1958 beschriebener, häufig vorkommender Größenunterschied der Zähne von Ober- und Unterkiefer. Ab einem gewissen Ausmaß der Bolton-Diskrepanz ist eine Einstellung der Zähne in den Normalbiss nicht mehr möglich. In solchen Fällen ist eine approximale Schmelzreduktion (Verschmälerung) der zu groß geratenen oder eine Verbreiterung der zu klein geratenen Zähne das Mittel der Wahl. […]

Bracket

Bracket (Klammer) ist ein auf die Zähne aufklebbares, kleines Schloss, mit dem die Kräfte und Drehmomente kieferorthopädischer Drähte auf die Zähne übertragen werden. Brackets sind das universelle Arbeitsmittel in der festsitzenden Kieferorthopädie. Geklebte Brackets werden in der Kieferorthopädie seit 1970 verwendet und haben seitdem die vorher verwendeten, zementierten Bänder weitgehend verdrängt. Die ständig weiter entwickelten […]

Bracket-Zahnspange

Die Bracket-Zahnspange oder auch MB (=Multibracket)-Apparatur ist eine festsitzende Zahnspange, die aus aufgeklebten – Brackets und gelegentlich auch zementierten – Bändern besteht. Die MB-Apparatur ist das kieferorthopädische Gerät per se, mit dem sich die meisten kieferorthopädischen Behandlungen in minimaler Zeit, mit minimaler Belastung der Patienten und mit den besten Ergebnissen lösen lassen. Vorurteile gegen die […]

Bruxismus

Als Bruxismus bezeichnet man in der Zahnmedizin alle nichtfunktionellen Zahnkontakte wie Knirschen und Pressen. Es wird zwischen Wach- und Nachtbruxismus unterschieden, die beide unterschiedliche Ursachen haben. Bruxismus führt bei längerem Bestehen zum Abrieb von Zahnsubstanz, die durch typische, meist hochglänzende Schlifffacetten zu erkennen ist. Gelegentlicher Bruxismus ist in geringem Umfang normal und nicht besorgniserregend. Ausgeprägter […]

Bukkal

Zu den Wangen gehörig; in Richtung der Wangen zeigend.