Palatinal

Zum Gaumen gehörig, in Richtung des Gaumens.

Parafunktion

Alle nicht notwendigen, meist störenden Funktionen des Unterkiefers wie Knirschen, Pressen; aber auch Fingernägel- oder Bleistiftkauen, Lutschen

Parodont

Das Parodont ist der Zahnhalteapparat, bestehend aus Wurzelzement, Parodontalfasern und Alveolarknochen.

Parodontitis

Parodontitis ist ein entzündlicher Verfall des Zahnhalteapparats mit Rückgang von Kieferknochen und Zahnfleisch. In den wohlhabenden Ländern ist Parodontitis mit mindestens mittlerem Behandlungsbedarf bei Erwachsenen weit verbreitet. Langfristig gehen durch Parodontitis mehr Zähne verloren als durch Karies.

Parodontose

Parodontose ist ein veralteter Begriff für Parodontitis. Der Begriff ist falsch, weil die Endung –ose degenerativen Erkrankungen vorbehalten ist. Die Volkskrankheit Parodontitis ist aber nicht degenerativer, sondern entzündlicher Natur.

Pendelapparatur

Festsitzende Zahnspange im Oberkiefer zur Distalisierung (nach hinten Bewegen) der oberen 1. Molaren. Zweck dieser schwierigen Zahnbewegung kann das Platzschaffen für alle bleibenden Zähne oder die Korrektur einer Distalokklusion sein. Die distalisierten Molaren werden nach 6 – 9-monatiger Behandlung mit der Pendelapparatur mit einem Nance-Knopf stabilisiert. Unter den zahlreichen festsitzenden Zahnspangen zur Distalisierung der 1. […]

Perikymatien

Die Perikymatien sind mit dem bloßen Auge gerade noch zu erkennende, feine Querstreifen im Zahnschmelz, die während der Bildung der Zähne im Kiefer natürlicherweise entstehen. Die Perikymatien gehen im Lauf des Lebens oft durch Attrition, Abrasion und Erosion der Zähne verloren.

Periost

Die dünne Knochenhaut, die alle Knochen bedeckt.

Plaque

Als (dentale) Plaque wird der gelblich-weißliche, bakterielle Zahnbelag bezeichnet, der sich bereits nach wenigen Stunden auf den Zähnen bildet. Wird Plaque nicht entfernt, wird die Schicht dicker, bedeckt größere Flächen  und die vertretene Bakterienflora wird aggressiver. Das Hauptziel einer guten Mundhygiene ist die regelmäßige Entfernung der Plaque mit Zahnbürste und geeigneten Mitteln zur Zahnzwischenraumhygiene (Zahnseide, […]

Platzmangel

Ein Missverhältnis zwischen der vorhandenen Zahnsubstanz und dem zur verfügbaren Platzangebot im Kiefer führt zum Engstand der Zähne.

Pont’scher Index

Der Pont’sche Index beschreibt die Relation zwischen der Breite der vier oberen Schneidezähne und der Breite der Zahnbögen. Er wurde 1907 von dem französischen Zahnarzt A. Pont publiziert. Die von Pont angegebenen, in Südfrankreich gewonnenen Werte wurden für die deutsche Bevölkerung durch die von Linder, Harth und Korkhaus gemachten Angaben modifiziert. Praktisch funktionierte das so, […]

Positioner

Der Positioner ist eine herausnehmbare Zahnspange aus elastischem Material ohne Drahtelemente, die ähnlich einem Sportmundschutz beide Zahnbögen umfasst, gelegentlich auch nur einen Zahnbogen, Erstpublikation durch Kesling 1944. Ursprünglich aus Kautschuk, wird er heute in der Regel aus Silikon gefertigt. Der Positioner war ursprünglich ein Retentionsgerät nach Abnahme der MB-Apparatur (festsitzenden Zahnspange), in das noch kleine […]

Prämolaren

Das vierte und fünfte menschliche Zahnpaar sind die Prämolaren. Es sind ein- oder zweiwurzlige Zähne mit meist zwei Höckern, die sowohl Kaulast tragen als auch Führungsfunktion übernehmen.

Progenie

Die Progenie bezeichnet meist den Vorbiss des Unterkiefers, oft verbunden mit einer Unterentwicklung des Oberkiefers oder gar des ganzen Mittelgesichts sowie mit einem Kreuzbiss (verkehrten Überbiss) der Frontzähne. Die Progenie ist eine erbliche Abweichung, die in leichten bis mittelgradigen Formen bei Behandlungsbeginn im Kinder- und Jugendalter mit einiger Erfolgsaussicht konservativ behandelt werden kann. Hauptsächliches Behandlungsmittel […]

Prognathie

Als Prognathie bezeichnet man den Vorbiss des Oberkiefers.

Prophylaxe

Prophylaxe ist das medizinische Fachwort für Vorbeugung.

Protrusion

Der Begriff Protrusion wird mit mehreren Bedeutungen verwendet. Das Vorstehen der Frontzähne nach vorne, also ein kieferorthopädischer Befund, z.B. in bimaxilläre Protrusion (schräges Vorstehen der Frontzähne in beiden Zahnbögen) Vorbewegung eines Zahns, besonders der Frontzähne, also eine therapeutische Zahnbewegung. Ähnliches gilt für das Gegenteil der Protrusion, die Retrusion. Beides sind Beispiele für die oft bedauerliche […]

Protrusionsschiene

Zahnärztliches Gerät zur temporären Vorverlagerung des Unterkiefers während des Nachtschlafs bei atembezogenen Schlafstörungen.

Pulpa

Das umgangssprachlich als Nerv bezeichnete bindegewebige Organ in der Mitte des Zahns. Die Pulpa ist von Blutgefäßen und Nervenbahnen durchzogen.