TMA

Titanium Molybden Alloy (TMA) des Herstellers Ormco ist eine Beta-Titanium Legierung aus den Metallen Titan und Molybdän. Die Legierung wird gerne für die Herstellung ...

TMD

TMD ist die Abkürzung von temporomandibulärer Dysfunktion, was wiederum ein synonym von craniomandibulärer Dysfunktion ist. Siehe dort.

Torque

Torque bezeichnet die Achsenstellung der Zähne in orovestibulärer Richtung, meistens die Neigung der Frontzähne nach vorne oder hinten.

TPA

TPA ist die Abkürzung von Transpalatal Arch, siehe Gaumenbügel

Trigeminus

der Nervus trigeminus ist der 5. Hirnnerv, der große Teile des Gesichts innerviert

Tube

Englische Bezeichnung für die Röhrchen, die als Bestandteil der Multibracket-Apparatur auf die Molaren geklebt werden. Da die MB-Apparaturen hauptsächlich in den USA entwickelt wurden, sind die ...

Twin-Block

Die letzte und vermutlich leistungsfähigste Weiterentwicklung der zahlreichen Doppelplatten. Diese sind im Prinzip in zwei Oberkiefer- und Unterkieferteile zerlegte – ...

Twinblock

Der Twinblock wurde von W. Clark entwickelt und ist die letzte und vermutlich leistungsfähigste Weiterentwicklung der zahlreichen Doppelplatten. Diese sind im Prinzip in ein ...

Überbiss

Mit Überbiss wird in der Laiensprache das Überbeißen der oberen Schneidezähne über die unteren in horizontaler und vertikaler Richtung bezeichnet. Die normalen Werte für den ...

Van Beek-Aktivator

Der Van Beek-Aktivator wurde von H. van Beek in den Niederlanden entwickelt. Der Van Beek-Aktivator ist eine der vielen Kombinationen des Aktivators mit einem daran angebrachten ...

VDP

Abkürzung für Vorschubdoppelplatte. Siehe dort

Verlagerung

Eine Verlagerung bezeichnet die Lage eines nicht durchgebrochenen Zahns, der sich nicht auf seinem normalen Durchbruchspfad befindet und an ungünstiger anderer Position im Kiefer liegt.

vestibulär

den Mundvorhof, in der Fachsprache das Vestibulum betreffend; in Richtung des Vestibulums

Vivera Retainer

herausnehmbare, passive Aligner zur Stabilisierung des Behandlungsergebnisses nach Invisalign-Behandlungen, Hersteller beider Produkte ist Align Technology

Vorbiss

Vorbiss des Unterkiefers, oft verbunden mit einer Unterentwicklung des Oberkiefers oder gar des ganzen Mittelgesichts sowie mit einem Kreuzbiss (verkehrten Überbiss) der Frontzähne. ...

Vorschubdoppelplatte (VDP)

Die Vorschubdoppelplatte, kurz VDP, ist von F.G. Sander entwickelt worden. Sie ist eine der jüngeren Versionen der Doppelplatten. Diese sind im Prinzip in Oberkiefer- und ...

Wachstumsspurt

Der Wachstumsspurt ist eine Beschleunigung des Wachstums in der Pubertät und tritt bei Mädchen meistens mit 11-12 Jahren, bei Jungen mit 13-14 Jahren ein, wobei die Variationsbreite hoch ist. Der ...

Wechselgebiss

Zustand des menschlichen Gebisses zwischen 6 und 11 Jahren, bei dem sowohl bleibende als auch Milchzähne vorhanden sind.

Weisheitszahn

die 3. Molaren, die in der Regel mit 18 bis 20 Jahren durchbrechen

Wilsonkurve

Die Wilsonkurve ist die transversale Verwindungskurve der Zahnbögen, im englischen gelegentlich auch Monsonkurve genannt

Wurzelkanal

der von schmale bindegewebige Teil der Wurzel, der von Blutgefäßen und Nerven durchzogen ist

Wurzelresorption

Wurzelresorptionen sind Einschmelzungen der Zahnwurzeln, die sich als kleine, begrenzte Vertiefungen (Lochfraß) oder als das Verschwinden kompletter Wurzelspitzen äußern können. ...

Wurzelzement

die knochenähnliche, relativ weiche Substanz, die die menschlichen Zahnwurzeln überzieht

Zahn-Organbeziehungen

Zahn-Organbeziehungen werden von alternativmedizinischer Seite angenommen. In der alternativmedizinischen Szene kursieren Karten, bei denen jedem menschlichen Zahn unter anderem ein inneres Organ ...

Zahnklammer

Umgangssprachlicher Begriff für kieferorthopädische Behandlungsapparate

Zahnnerv

umgangssprachlicher Begriff für die Zahnpulpa, siehe dort

Zahnpulpa

das umgangssprachlich als Nerv bezeichnete bindegewebige Organ in der Mitte des Zahns. Die Pulpa ist von Blutgefäßen und Nervenbahnen durchzogen.

Zahnschmelz

die fast ausschließlich anorganisch-kristalline Substanz, mit der die Zahnkronen überzogen sind. Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers.

Zahnspange

Begriff aus der Laiensprache für kieferorthopädische Apparaturen, auch Zahnklammer ist gebräuchlich. Es gibt festsitzende und herausnehmbare Zahnspangen, von denen die letzteren ...

Zahnstein

aus Mineralstoffen des Speichels und Plaque gebildete Hartbeläge am Zahnfleischrand und im Zahnzwischenraum, am häufigsten auf der Innenseite der unteren Frontzähne und den Außenseiten der ...

Zungenbändchen

Das Zungenbändchen ist ein zartes Band, das die Zunge mittig mit dem Mundboden verbindet und die Beweglichkeit der Zunge begrenzt. In seltenen Fällen ist das Zungenbändchen zu kurz, was zu ...

Zungenfehlfunktion

Als Zungenfehlfunktion wird meistens die flache Zungenlage und die Einlagerung der Zunge zwischen die Zähne bezeichnet. Häufige Begleiterscheinung der Zungenfehlfunktion sind ein Sigmatismus ...

Zungenspikes

Festsitzende, spitze Metallelemente, die an der Innenseite meist der unteren Schneidezähne angebracht werden, um die Zunge von Einlagerung zwischen die Zähne abzuhalten. Diese ...