Chlorhexidindigluconat

Chlorhexidindigluconat ist eine bakteriostatisch wirkende Substanz, d.h. sie verhindert die Vermehrung der Bakterien. Chlorhexidindigluconat wird in Mundspüllösungen eingesetzt und kann in ...
weiterlesen

Cinchback

Cinchback ist der englische Fachausdruck für das Umbiegen kieferorthopädischer Drähte hinter den hintersten Brackets oder Tubes im Zahnbogen. Der Sinn der cinchbacks ist ein ...
weiterlesen

ClearAligner

ClearAligner sind ein Alignerprodukt, bei dem die Aligner im Praxixlabor hergestellt werden. Auf diese Weise verbleibt ein höherer Teil der Wertschöpfung bei den Ärzten. Technisch ist ...
weiterlesen

ClinCheck

ClinCheck ist die Software der Firma Align Technology, dem Hersteller von Invisalign, zur Planung und Darstellung der Alignerbehandlungen. Es ist eine ausgereifte 3D-Software, die den ...
weiterlesen

CMD

Siehe craniomandibuläre ...
weiterlesen

Craniomandibulaere Dysfunktion

Craniomandibuläre Dysfunktion, abgekürzt CMD, ist ein zusammenfassender Begriff für meist schmerzhafte Erkrankungen der Kaumuskeln und der Kiefergelenke. Es handelt sich bei etwa 75% ...
weiterlesen

Crozat Apparatur

Die Crozat-Apparatur ist eine von G. Crozat um 1900 entwickelte, ausschließlich aus gelöteten Drahtelementen bestehende, herausnehmbare Zahnspange. Die Drahtteile befinden sich vor ...
weiterlesen

Damon Bracket

Ein selbstligierendes Bracket der Firma Ormco. Dieser Hersteller hat das Bracket mit einem bisher unbekannten Werbeaufwand und zahlreichen, wunderbaren Verheißungen in den Markt ...
weiterlesen

Deckbiss

Deckbiss ist eine veraltete, nur in Deutschland übliche Bezeichnung für die ausgeprägte Angle-Klasse II/2. Der Deckbiss ist gekennzeichnet durch einen Rückbiss des Unterkiefers, ...
weiterlesen

Dehiszenz

Dehiszenz ist ein örtlicher Rückgang des Kieferknochens, der die Zahnwurzeln bedeckt, meistens auf der Außenseite. Die langfristigen Folgen eine Dehiszenz des Knochens sind ein ...
weiterlesen

Delaire-Maske

Von J. Delaire und H. Petit in Frankreich entwickeltes, extraorales Gerät zur Behandlung der Progenie (Unterkiefer-Vorbiss) bei Kindern und – eingeschränkt – bei Jugendlichen. ...
weiterlesen

Demineralisation

Demineralisation bedeutet Verlust an mineralischer Substanz, in der Zahnmedizin Entkalkung des Zahnschmelzes. Sichtbar wird die Demineralisation durch zunächst weiße, in schweren ...
weiterlesen

Dentin

das Zahnbein, neben Zahnschmelz und Wurzelzement die wichtigste Hartsubstanz des ...
weiterlesen

Dentitio difficilis

schwieriger Zahndurchbruch mit begleitender Entzündung, Schwellung und ...
weiterlesen

Diastema mediale

Das Diastema mediale ist eine Zahnlücke zwischen den mittleren Schneidezähnen. Das Diastema mediale bedeutet keinerlei gesundheitliches Risiko, wird aber von manchen Menschen als ...
weiterlesen

Digitale Volumentomografie

Die digitale Volumentomografie (DVT) ist eine Röntgenschichtaufnahme. Mit Hilfe des DVT lassen sich dreidimensionale Ansichten der untersuchten Region gewinnen. Durch das kegelförmige ...
weiterlesen

Discus articulare

Discus articulare ist der lateinische Fachbegriff für die Gelenkscheibe z.B. des ...
weiterlesen

Distal

distal ist eine Richtungsbezeichnung und bedeutet zum Ende des Zahnbogens ...
weiterlesen

Distalokklusion

Distalokklusion bedeutet Rückbiss der unteren Zahnreihe, meist verbunden mit vergrößertem Überbiss der Schneidezähne. Distalokklusion mit großem Überbiss der ...
weiterlesen

Distraktionsosteogenese

Distraktionsosteogenese ist das langsame Auseinanderbewegen von vorher getrennten Teilen des Knochens mit sogenannten Distraktoren, bei dem in der entstehenden Spalte die beschleunigte Bildung von ...
weiterlesen

Dysgnathie

Dysgnathie bedeutet Fehlbiss. Im weiteren Sinn bezeichnet Dysgnathie alle ausgeprägten Stellungsabweichungen von Zähnen und Kiefern. Dysgnathie ist ein anatomisch-beschreibender Begriff, ...
weiterlesen

Dysgnathiechirurgie

Die Dysgnathiechirurgie ist ein Teil der Kieferchirurgie, der sich mit der chirurgischen Verlagerung ganzer Kiefer oder Kieferteile bei ausgeprägten Abweichungen der Kieferstellung befasst. ...
weiterlesen

Elongation

elongation bedeutet Verlängerung, z.B. das Herauswachsen eines Zahns über das Niveau seiner ...
weiterlesen

Engstand

als Engstand wird die verschachtelte Stellung von nachbarzähnen auf zu geringem Raum bezeichnet. Der Engstand ist eine Folge des Platzmangels oder eines Missverhältnisses von Zahnsubstanz ...
weiterlesen

Erosion

Zahnsubstanzverlust durch chemischen Angriff, meist durch in der Nahrung vorkommende Säuren, auch bei Refluxerkrankung und bei Bulimie. Typischerweise finden sich Erosionen an den Innenseiten ...
weiterlesen

ESSIX

ein älteres Aligner-Produkt, das von dem US-Kieferorthoäden J. Sheridan entwickelt wurde. Es ist für kleine Korrekturen an Frontzähnen ...
weiterlesen

Eugnathie

Eugnathie bedeutet richtiger Biss, im weiteren Sinn eine gute Stellung von Zähnen und Kiefern. Eugnathie ist ein anatomisch-beschreibender Begriff, der nichts über Gesundheit und Krankheit ...
weiterlesen

Extraktion

Extraktion ist das Fachwort für das Ziehen von Zähnen. Die Extraktion bleibender Zähne ist eine vernünftige Therapieoption bei etwa 20% der kieferorthopädischen ...
weiterlesen

extraoral

außerhalb der ...
weiterlesen

Extrusion

Extrusion bedeutet die vertikale Bewegung von Zähnen durch langsames Herausbewegen aus ihren Zahnfächern in die Höhe. Die Kronen werden dadurch nicht länger, weil die Zahnwurzel ...
weiterlesen

facial

zum Gesicht ...
weiterlesen

faszial

die Faszien ...
weiterlesen

Fenestration

in der Zahnmedizin meistens das örtliche Fehlen der knöchernen Bedeckung über einem Teil der Zahnwurzel in Form eines ...
weiterlesen

Feste Spange

Die festsitzende Zahnspange, in der Fachsprache Multibracket- oder MB-Apparatur, besteht aus aufgeklebten Brackets, gelegentlich auch zementierten Bändern sowie Drähten und anderen ...
weiterlesen

Fester Retainer

Ein Retainer ist im weitesten Sinn jede – Zahnspange, die nach einer kieferorthopädischen Behandlung zur Stabilisierung der Zahnstellung eingesetzt wird. Der Begriff kommt von ...
weiterlesen

Fissur

in der Zahnmedizin die tiefen Rillen und Einkerbungen der Kauflächen der Seitenzähne. In den Fissuren bildet sich in der Kindheit und Jugend leicht ...
weiterlesen

FKO

Abkürzung von Funktionskieferorthopädie – siehe ...
weiterlesen

Fluoride

Fluoride sind Salze des Elements Fluor und kommen natürlich in unterschiedlicher Konzentration in jedem Wasser vor. Wegen ihrer karieshemmenden Wirkung werden Fluoride in der Zahnmedizin in ...
weiterlesen

FMA

Siehe Functional mandibular ...
weiterlesen

Forsus Feder

Die Forsus-Feder ist eines der zahlreichen Herbst-Klone, also ein vom Herbst-Scharnier abgeleiteter Vorschubmechanismus zur Behandlung des Rückbisses des Unterkiefers. Vorteil der ...
weiterlesen

Frontzähne

gemeinsamer begriff für die Schneidezähne und ...
weiterlesen

Frühbehandlung

Als Frühbehandlung bezeichnet man jede kieferorthopädische Behandlung vor dem Regelbehandlungsbeginn mit 10-12 Jahren. Für Frühbehandlungen gibt es nur sehr wenige ehrliche ...
weiterlesen

Functional mandibular advancer

Functional mandibular advancer, abgekürzt FMA, ist ein der MARA-Apparatur nachempfundenes, festsitzendes Gerät zur Bissverschiebung bei Rückbiss des Unterkiefers (Distalokklusion, ...
weiterlesen

Funktionsdiagnostik

funktionelle Diagnostik des Kausystems, die das Aufeinandertreffen der zahnreihen in Statik und Dynamik – die Okklusion – den Zustand der Kiefergelenke und Kaumuskulatur und die Analyse ...
weiterlesen

Funktionskieferorthopädie

eine um 1935 von Andresen und Häupl publizierte kieferorthopädische Behandlungsstrategie mit so genannten funktionskieferorthopädischen Apparaten wie dem Aktivator. Das Konzept ist ...
weiterlesen

Funktionsregler nach Fränkel

Der Funktionsregler nach Fränkel ist eine so genannte funktionskieferorthopädische Apparatur und dient der Bissverschiebung beim Rückbiss (Funktionsregler II) und beim Vorbiss des ...
weiterlesen

Ganzheitliche Kieferorthopädie

Versuch der Anwendung alternativmedizinischer Konzepte auf die Kieferorthopädie. Da die Alternativmedizin überwiegend auf Plazeboeffekte setzt, die in der Kieferorthopädie keine ...
weiterlesen

Gaumenbügel

Der Gaumenbügel wird auch Transpalatal Arch (TPA) oder nach seinem Erfinder schlicht Goshgarian genannt. Der Gaumenbügel oder TPA ist ein die 1. Molaren im Oberkiefer über den ...
weiterlesen

Gaumennahterweiterung

Die Gaumennahterweiterung, abgekürzt GNE, ist eine festsitzende Apparatur zur skelettalen Verbreiterung des Oberkiefers. Die Erstpublikation erfolgte 1877 durch Angell in den USA. Der Autor ...
weiterlesen

Gaumenspalte

etwa bei jeder 500sten Geburt auftretende Längsspalte des Gaumens, die von einer angedeuteten Spaltung des Zäpfchens bis zur vollständigen Spaltung des gesamten gaumens reichen kann. ...
weiterlesen